Altersabteilung der FFW Obertiefenbach

 

Betriebsbesichtigung eines Biomasseheizkraftwerkes ( BMHKW )

der ESWE Bioenergie GmbH

Los ging es am 20.02.2015, wie immer am Feuerwehrgerätehaus.

Ziel war das Biomasseheizkraftwerk in Wiesbaden am Deponiegelände neben der Firma Knettenbrech & Gurdulic.

Bei der Ankunft waren alle ziemlich beeindruckt von der Größe des Bauwerkes. Die Führung durchs Werk begann um 15:00 Uhr am Haupttor, wo uns Herr Dr. Schneider (Geschäftsführer der Bioenergie GmbH) empfang.

Der 720 Tonnen schwere Heizkessel, in dem rund 90000 Tonnen Biomasse (Altholz, Gebrauchsholz, Holzabfall, Grünschnitt, Gartenabfälle und Papierabfall) in Strom und Heizenergie umgewandelt werden, war über Eisen-Treppen zu besichtigen.

Ein riesiges Förderband brachte Rohmaterial zum Kesselinneren und einige schauten der Verbrennung durch Schaugläser am Kessel zu.

Hochdampf wird im Kessel erzeugt, der zu einer Turbine, die Strom produziert, geführt wird und anfallendes Kondensat in der Dampfleitung wird in den Heizkondensatoren (HeiKos) gesammelt, um die Heißwasserenergie ins Fernwärmenetz abzuliefern.

Als nächstes ging es zur Turbine, die mit Kesseldampf Strom erzeugt.

Die 65000 Mwh Stromenergie im Jahr die hier erreicht werden, könnten die Haushalte in Obertiefenbach für einige Jahrzehnte versorgen.

Die Leitwarte, die rund um die Uhr besetzt ist, beeindruckte mit einer Vielzahl von Bildschirmen, die einzelne Betriebsabschnitte aufzeichnen und von Mitarbeitern überwacht und bedient werden.

 

Wer Spass hat am Rechnen

100.000 Kwh = 100 Mwh

-Stromverbrauch für einen Ein - Personenhaushalt ca. 2000 Kwh pro Jahr

-Rund 175 Haushalte in Obertiefenbach

-ca. 400 Einwohner

 

Hier Bilder der Besichtigung