Wappen

 

Beschreibung des Ortswappen von Obertiefenbach

Genemigung durch die Bezirksregierung Koblenz am 12. Mai 1989 Präsentation durch die Gemeinde am 5.November 1989

Das schräg liegende Balkenkreuz und die vier kleinen Kreuze sind dem Wappen der Herren von Merenberg entnommen. Hartrad von Merenberg und Frau Irmgard schenkten nach einer durch den Erzbischof von Trier bestätigten Urkunde aus dem Jahre 1163 die Zehntabgabe zu Obertiefenbach, Brusterbach (Hof Spriestersbach) und Bettendorf dem Kloster Arnstein.

Der silberne Wellenbalken steht symbolisch für den Bachlauf, dem die Gemeinde Teil ihren Namen verdankt.

Der Wachturm weist auf den Limes hin. Reste dieser römischen Befestigungsanlage sind noch heute der Gemarkung Obertiefenbach zu sehen.

Das gelb (gold) und blau entspricht den Farben des Merenberger Wappens und die Nassauer Landes. Die Farbe weiß (silber) wurde zusätzlich für die symbolische Darstellung des Bachlaufes verwendet.